Gedichte

Neuer Jahrgang (oder: nach 2003)

Ein Neuer Jahrgang hat verblüht,
wohl etwas später dieses Jahr.
Die Sonn` hat nicht so stark geglüht,
so wie´s im letzten Frühjahr war.

Genügend Wasser, gut dosiert ,
und auch nicht gleich im Überfluss ,
Kühle und Wärme austariert
schickten Sankt Kilian und Urbanus.

Von arger Hitze und Trockenheit
erholen sich jetzt die Reben.
Ein großes Lob und Dankbarkeit
für diesen Frühlingssegen

Trotz Spitzenwein denk ich dabei
für mich ganz unverholen
ein Jahrgang wie 2003
wird sich nicht wiederholen !

Des Winzers Schweiß - der Reben Blut,
verdickt in langer Trockenheit,
verbacken in der Sonne Glut
konzentriert zu der Besonderheit.

Trinkst Du von diesem edlen Saft
mit viel Extrakt und Geist dabei.
Bedenke er hat sehr viel Kraft;
Es ist der Wein Zwo-nullnull- drei.

Wolfgang Häfner / Juli 2004

Diese Gedicht war auf der Einladung zu den Weintagen 2004 zu finden.